Starten Sie Ihr Projekt noch heute!





    Wie können wir Sie unterstützen


    Termin





    Ihr ungefähres Budget




    Projektanfrage
    kostenlose Beratung: +41 44 516 50 55 info@sichtbar.ag Zürich
    14

    Autor: René Petry ist Geschäftsführer der Agentur

    Der Informatiker ist Dozent bei der SAWI und Digicomp sowie Prüfungsexperte für die Eidgenössische Prüfung im Bereich Marketing.

    Termin vereinbaren

    Yandex – Grüsse aus Moskau

    Bei Yandex handelt es sich um eine Suchmaschine aus Russland. Trotz des russischen Angriffskrieges müssen wir auch auf diese Suchmaschine eingehen, da sie auch international eine gewisse Bedeutung erreicht hat.

    Das Internet und Technologieunternehmen Yandex wurde in 1997 gegründet und betrieb die erste Suchmaschine, die auch die russische Sprache und kyrillische Schrift bewältigen konnte. Yandex errang deshalb schnell die führende Position in Russland. Andere Länder des Ostblocks folgten bald. Inzwischen bietet Yandex Internet-Dienstleistungen auch in Belarus, Kasachstan, Usbekistan und der Türkei an.

    Yandex versuchte auch im Westen Fuss zu fassen. So bietet das Unternehmen einen kostenlosen Browser in mehreren Sprachen einschliesslich Deutsch an.

    In der Ukraine ist Yandex bereits seit 2017 untersagt. Inwieweit weitere Sanktionen des Westens das Unternehmen treffen werden, lässt sich derzeit noch nicht absehen.

    Yandex im Vergleich zu anderen Suchmaschinen

    Yandex hat in der Russischen Föderation einen Marktanteil von über 50%. (Quelle: https://gs.statcounter.com/search-engine-market-share/all/russian-federation). Im globalen Ranking steht Yandex an 5. Stelle mit einem Marktanteil von 1,07% und in Europa an 3. Stelle mit einem Marktanteil von 1,81%.
    Hier dürften sich aber wegen des russischen Angriffskrieges und der Sanktionen erhebliche Verschiebungen ergeben.

    Yandex monatliches Suchvolumen ubersuggest

    Quelle: ubersuggest

    Fragen zu Yandex

    Die folgenden Fragen beschäftigen z. B. die Suchenden zu diesen Themen:

    • Wie sicher ist Yandex?

    Ähnlich wie Google, Bing und andere sammelt auch Yandex Nutzerdaten wie IP-Adressen, verwendete Geräte, Standort und Suchverlauf. Ausserdem analysiert Yandex das Nutzerverhalten beim Besuch von Webseiten mithilfe sogenannter Heat Maps. Neben der Personalisierung von Suchergebnissen dient dieses “Behavioral Targeting” einer deutlich verbesserten Effizienz der Werbung.
    Die Sicherheit der Daten ist nicht gewährleistet, da sich der russische Staat und der Inlandsgeheimdienst jederzeit Zugang verschaffen können.
    Die meisten Internetbrowser bieten daher Yandex nicht mehr als Option für die präferierte Suchmaschine an.

    • Wie verdient Yandex sein Geld?

    Die Haupteinnahmen der Suchmaschine stammen hauptsächlich aus der Werbung. Yandex erzielt darüberhinaus auch Einnamen aus den anderen angebotenen Dienstleistungen. Hierzu gehören unter anderen ein Online-Bezahldienst, ein Musikportal, ein Immobilienportal, ein Portal für Finanzdienstleistungen, ein Essen-Lieferdienst und ein Online Taxivermittlung nach dem Vorbild von uber.

    Yandex Answerthepublic
    Quelle: Yandex bei answerthepulic.com

    Wie funktioniert Yandex?

    Das Erscheinungsbild der Suchmaske und der Präsentation der Suchergebnisse ist vergleichbar mit dem von Google. Man kann auch gezielt nach Bildern, Videos und Nachrichten suchen. Ausserdem ist von der Startseite ein Übersetzungsdienst erreichbar, mit dem sogar ganze Webseiten in die gewünschte Sprache übersetzt werden.

    Yandex ist ein russisch/niederländisches Unternehmen mit Sitz in Amsterdam. Das operative Geschäft wird jedoch aus Moskau gesteuert. Die Aktien des Unternehmens werden seit 2011 auch an der amerikanischen Technologiebörse NASDAQ notiert. Maximal 20% des Aktienkapitals darf von ausländischen Investoren gehalten werden. Der Handel ist jedoch im Rahmen der internationalen Sanktionen seit Kriegsbeginn ausgesetzt.
    Der russische Staat nimmt direkten Einfluss auf Yandex. So wurde bereits 2011 bekannt, dass im Zusammenhang mit der Verfolgung von Dissidenten Nutzerdaten des Bezahlservice von Yandex an den Inlandsgeheimdienst FSA weitergegeben wurden.

    Yandex Autosuggest
    Google Suggest beim Suchbegriff „Yandex“

    SERPs bei Yandex

    Die SERPs werden von den eigenen Crawlern und selbst entwickelten Algorithmen generiert. Die Suchergebnisse unterscheiden sich daher sehr deutlich im Ranking. Dies liegt auch daran, dass Yandex beim Ranking Backlinks nicht berücksichtigt.
    Ähnlich wie bei Google ist auch eine Suche nach Bildern und Videos möglich.
    Eine Fokussierung auf russische Inhalte lässt sich nicht verleugnen, da diese oft schon auf der ersten Seite erscheinen, trotz Suche nach deutschen oder englischen Begriffen.

    Yandex Sucheingabe
    Quelle: Startseite

    Yandex SERP
    Quelle: SERP Darstellung bei Yandex

    Vergleich zum Branchenführer Google

    Yandex ist in vieler Hinsicht mit Google vergleichbar, da nicht nur eine Suchmaschine, sondern ein ganzes Servicebündel den Internetnutzern angeboten wird.
    Hinsichtlich Tracking und der daraus resultierenden personalisierten Werbung funktioniert Yandex ähnlich wie Google oder Bing.

    Werden Sie sichtbar

    SEO ist das Qualitätsmanagement Ihrer Website.


      Das sichtbar Fazit

      Für Internetnutzer, die Wert auf den Schutz ihrer Privatsphäre legen, ist Yandex keine brauchbare Alternative. Die Speicherung von IP-Adresse, bisherigem Suchverlauf und anderen persönlichen Daten dienen als Grundlage für die personalisierte Anzeige der Suchergebnisse und Werbung. Insbesondere das Tracking des Nutzerverhaltens auf besuchten Seiten ist ein deutlicher Eingriff in die Privatsphäre.
      Beunruhigend ist vor allem die Nähe zu russischen staatlichen Institutionen, wie dem Geheimdienst.